Lululemon-Umsatz steigt mit Steigender Direktumsatz, Ergebnis übertrifft Erwartungen

Lululemon Athletica Inc. plant, den Umsatz seines Self-Care-Linien- und Treueprogramms im nächsten Jahr zu steigern und seine so genannten Erlebnisgeschäfte weiter auszubauen, da es ein starkes Quartalsergebnis und Umsatzwachstum zu halten sucht.

Der in Vancouver ansässige Athleisure-Händler hat vor kurzem eine Auswahl an Selbstpflegeprodukten der Hausmarke auf den Markt gebracht, darunter Körperlotion, Trockenshampoo, Deodorant und Lippenbalsam. Es verkauft diese online und in 50 Geschäften, plant aber, im Jahr 2020 weitere Standorte hinzuzufügen.

Das Unternehmen plane auch eine breitere Einführung seines Treueprogramms, sagte CEO Calvin McDonald am Mittwoch in einer Telefonkonferenz mit Analysten, nachdem das Unternehmen seine Finanzergebnisse für das dritte Quartal veröffentlicht hatte.

Das Programm existiert derzeit in Edmonton; Denver, Colo.; Austin (Texas); und Chicago Ill. Gegen eine jährliche Gebühr erhalten Mitglieder ein Produkt sowie Vergünstigungen wie den beschleunigten Versand bei Online-Käufen.

Zuletzt testete das Unternehmen das Programm in Chicago, wo es seinen ersten Erlebnisladen eröffnete. Im Laden können die Kunden an Übungskursen teilnehmen und in einem Restaurant speisen.

In der Stadt steigert die Verbindung zwischen dem Treueprogramm und dem Erlebnisladen das Gastengagement, so McDonald, und die Ergebnisse über alle Gäste-Metriken hinweg seien „sehr, sehr positiv“ gewesen.

Lululemon will weiterhin Erlebnisläden bauen. Es eröffnete seinen zweiten solchen Standort in der Mall of America in Minneapolis, Minn. am 20. November – gerade rechtzeitig für den Black Friday Shopping-Rausch.

McDonald bekräftigte seine Vision, dass diese Art von Geschäften eines Tages etwa ein Zehntel der Ladenanzahl des Unternehmens ausmachen wird. Das Unternehmen beendete sein letztes Quartal, das am 3. November endete, mit 479 Filialen.

Die Expansionspläne kamen, als das Unternehmen seine Finanzprognose für das Geschäftsjahr 2019 anhob, da die jüngsten Quartalsergebnisse die Erwartungen der Analysten übertrafen.

Das Unternehmen, das in US-Dollar berichtet, sagte, dass es einen Nettoumsatz zwischen 3,89 Milliarden US-Dollar und 3,91 Milliarden US-Dollar für das gesamte Geschäftsjahr erwartet, von 3,73 Milliarden US-Dollar auf 3,77 Milliarden US-Dollar, die es im ersten Quartal prognostiziert hatte.

Lululemon erzielte für das dritte Quartal einen Nettogewinn von 126 Millionen US-Dollar oder 96 Cents pro verwässerter Aktie, nach 94,4 Millionen US-Dollar oder 71 Cents pro Aktie im gleichen Quartal des Vorjahres.

Der Nettoumsatz betrug 916,1 Millionen US-Dollar, gegenüber 747,7 Millionen US-Dollar, da der direkte Umsatz auf den Verbraucher um 29 % stieg, während der vergleichbare Gesamtumsatz insgesamt um 16 Prozent stieg.

Analysten hatten nach Angaben des Finanzmarktdatenunternehmens Refinitiv mit einem Gewinn von 122,3 Millionen US-Dollar oder 93 Cents pro Aktie und einem Umsatz von 899,7 Millionen US-Dollar gerechnet.

Der Ausblick für die Weihnachtszeit lag jedoch etwas unter den Analystenerwartungen.

Der Einzelhändler prognostiziert, dass er im vierten Quartal zwischen 2,10 und 2,13 US-Dollar pro verwässerter Aktie verdienen wird. Analysten gehen davon aus, dass sie das obere Ende dieser Prognose erreichen wird.

McDonald hob die Vision des Unternehmens für zukünftiges Wachstum in China hervor und stellte fest, dass das E-Commerce-Geschäft des Unternehmens in dem Land im Quartal um mehr als 60 % gewachsen ist.

„Wir hatten im November einen rekordneuen Single-Tag, an dem wir das gesamte Volumen der letztjährigen Veranstaltung in nur 69 Minuten übertroffen haben“, sagte er.

Der Singles-Tag begann in China am 11. November. Es wurde ursprünglich in den neunziger Jahren von Studenten ins Leben gerufen, die gegen den Valentinstag rebellierten, wurde aber seitdem vom Kommerz kooptiert und verbreitete sich auf Einzelhändler in anderen Ländern, einschließlich Kanada.

Der CEO sagte, dass das Unternehmen die Ereignisse in Hongkong genau beobachtet, aber nur minimale Auswirkungen auf das Gesamtgeschäft gesehen hat, die durch die anhaltende Stärke in der Region ausgeglichen wurden.

Lululemon sagte am 9. Dezember, dass Stuart Haselden, ihr Chief Operating Officer, Anfang des neuen Jahres ausscheiden werde. Sie erklärte ferner, sie habe eine externe Suche nach der Position des externen Vizepräsidenten international begonnen, um ihre Wachstumsstrategie zu unterstützen, um ihr internationales Geschäft bis 2023 zu vervierfachen.